Prävention und integrative Onkologie

Eine Arbeitsgemeinschaft der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG)

Wissenschaftliche Informationen und Projekte

Die Arbeitsgemeinschaft PRiO (Prävention und integrative Onkologie) beschäftigt sich mit Onkologie im ganzheitlichen Sinne, von der Vorbeugung über Methoden zur Unterstützung der Gesundung wie körperliche Aktivität, Ernährungsfragen und spiritueller Unterstützung bis hin zu komplementären und alternativen Ansätzen, auch in der Palliativsituation.

Die Arbeitsgemeinschaft ist zurzeit in fünf Bereiche unterteilt, die von fünf Arbeitsgruppen repräsentiert werden. Diese Arbeitsgruppen haben sich aus den ursprünglichen Kommissionen der Deutschen Krebsgesellschaft entwickelt.

Fragen zur Vorbeugung werden in der Arbeitsgruppe Prävention behandelt, die sich sowohl mit der primären Prävention wie mit der tertiären Prävention und dem Thema Survivorship auseinandersetzt.

Für die unterstützenden Bereiche Krebs und Ernährung und körperliche Aktivität sind die entsprechenden beiden Arbeitsgruppe Ernährung und körperliche Aktivität verantwortlich.

Die jüngste Arbeitsgruppe ist die AG Spiritualität, die sich besonders mit die Wirkung von Religiosität und weltlichen Formen der Spiritualität bei Krebspatienten beschäftigt.

Die Komplementären und alternative Ansätze in der Palliativmedizin werden von der PRiO in Kooperation mit der gleichnamigen Arbeitsgruppe der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin bearbeitet. (siehe https://www.dgpalliativmedizin.de/arbeitsgruppen/arbeitsgruppe-qcam-pallmedq.html)

Wissenschaftliche Informationen und Informationen zu Projekten der Arbeitsgruppen im Einzelnen finden Sie links unter den einzelnen Buttons.